Im Seidenfaden 1 und 3 in Offenburg

Moderner Wohnraum am Rande der Innenstadt - mit besonderer Wohn- und Lebensqualität.

Offenburg vereint viele Attribute: Messe- und Medienstadt, Kultur- und Einkaufsstadt, aber auch Weinstadt... Wer an einem der vielen Sonnentage im Offenburger Stadtzentrum im Straßencafe sitzt, spürt sofort, warum diese Stadt etwas Besonderes ist. Die Offenburger sind ein aufgeschlossenes Völkchen, das Stadtbild ist freundlich und sympathisch, die Atmosphäre leicht und angenehm – Offenburg ist eine Wohlfühlstadt im Herzen Europas, geprägt von der Nähe zur französischen Grenze sowie der Einbettung in eine der schönsten Kulturlandschaften Deutschlands, die Ortenau.

SEITENPFADEN – Nachhaltig, vielfältig, sonnig

Das Neubaugebiet "Seitenpfaden" liegt im Südosten der Innenstadt von Offenburg, an der Fessenbacher Straße. Es schließt an das ehemalige Kasernengelände und das Kulturforum an. Im Südosten wird es durch ein Landschaftsschutzgebiet begrenzt. Die Lage im übergang zum Landschaftsschutzgebiet bietet höchst attraktive Blickbeziehungen in den Schwarzwald und auf das Schloss Ortenberg.

Mit einer gewachsenen Nachbarschaft ausgestattet, genießt das neue Baugebiet von Anfang an eine funktionierende Infrastruktur und ein umfangreiches Dienstleistungsangebot. So befinden sich im direkten Umfeld mehrere Schulen, medizinische und pflegerische Einrichtungen, das Familienzentrum Oststadt (SFZO) mit Kindertagesstätte, das Kulturforum und vielfältige öffentliche Dienstleistungsangebote für alle Altersstufen. Freizeiteinrichtungen, wie zum Beispiel das Hallen- und Freibad, Tennis- und Fußballplätze, aber auch der Gifizsee, sind nur wenige Fahrradminuten entfernt.

In allen Wohnräumen wird Eiche Natur-Parkettboden verlegt, in den Bädern und Gäste-WCs Bodenfliesen aus Steinfeinzeug 30 x 30 cm bzw. 30 x 60 cm. Die Balkone, Erd- und Dachterrassen erhalten einen Plattenbelag. Alle Wohnungen Aufenthaltsräume werden mit Fußbodenheizung versehen, die raumweise geregelt werden kann. In den Badezimmern wird zusätzlich ein Handtuchwärmekörper installiert.

Die Gartenanlage wird nach dem Freiflächengestaltungsplan des Landschaftsarchitekten angelegt und bepflanzt. Alle Zuwegungen werden passend zur Gesamtanlage gepflastert. Die Gartenanteile der Wohnungen erhalten als Abtrennungen zu Nachbarn und Wegen Heckenpflanzungen.